Freitag, 29. Dezember 2017

12/12 Blick

Der vorvorletzte Tag des Jahres. 
Die Farben scheinen bei der tiefstehenden Sonne immer ein bisschen unwirklich, aber die Wiese ist wirklich so grün. Dann  auf zum neuen Jahr, möge es so friedlich wie die Blümchen bleiben.

Sonntag, 3. Dezember 2017

1.Advent

pünktlich zum 1. Adventswochenende gab's bei uns Schnee und pünktlich zum 1. Advent war er dann auch wieder weggetaut. Nur in den ganz schattigen Bereichen hält sich noch ein wenig Eis.
Ich bin Samstag früh trotzdem mit dem Fotoapparat durch den Garten getigert. Weiß frau, ob es mit der Klimaerwärmung nicht der letzte Schnee in dieser Saison war?!
Heute fange ich mal hinten im Garten an. Der Teich strahlt im Winter immer eine besondere Ruhe aus.

Logisch, es macht ja auch keiner Wellen;)

Das ist das Dreiecksbeet mit der Rotbuchenhecke im Hintergrund, die den Strandbereich abgrenzt. Ich liebe meine Rotbuchenhecke. Wir beide haben lange gebraucht. Aber jetzt ist sie die perfekte Abgrenzung. Die niedrige Buchshecke gehört schon zum Gemüsegarten. 


Es stehen hauptsächlich Gräser und Phloxe in dem Dreiecksbeet. Die anderen Pflanzen holen sich immer wieder die Wühlmäuse. Was soll's, auch Platz für was Neues.
 

Jetzt beginnt wieder die Zeit der auffälligen Rindenfärbung. Hier der Cornus sanguinea 'Midwinter fire'. Das ganze restliche Jahr fällt er nicht groß auf, höchstens dem aufmerksamen Auge durch seine hellgrünen Blätter und dem noch aufmerksameren Auge durch seine schwarz gewordenen Triebspitzen. Ich nehme an, dass er ein Kandidat für die Verticillium-Welke ist. Deshalb hatte ich ihm in diesem Jahr noch eine letzte Chance gegeben und stark zurück geschnitten. Aber auch mit halber Größe überzeugt er mich doch wieder. Er ist schon ein kleiner Eyecatcher, der Zarte.
Im Moment bin ich am Überlegen, ob ich nicht das Beet rechts von ihm mit noch mehr Rindenfärbern bestücke. Ich habe das Gefühl, dass die Phloxe durch den Wurzeldruck und den Schatten vom Virburnum zunehmend rückwärts wachsen. Ein Prunus serrula, eine Koelreutia 'Coral Sun', sowie ein namenloser rotrindiger Cornus verstecken sich schon darin . Etwas gelbrindiges könnte ruhig noch her und für Schneeglöckchen wäre die Ecke auch ideal.
Und noch einen Vorteil hätte es. Ich könnte meine Rindenfärber vom Hauseingang bewundern und müsste nicht frierend durch knietiefen Schnee bis ans andere Ende des Gartens laufen. ;)

Ich plane dann mal. Veränderung ist schließlich die einzige Konstante.

Sonntag, 26. November 2017

11/12

Der Monat ist schon wieder so gut wie vorbei und die Sonne scheint noch. Zeit für den 12tel Blick. Diesmal sogar mit Huhn und Hahn;)